rhenag fördert neue Vogelvoliere im Wildpark Bad Marienberg

Pressetermin Vogelvoliere Wildpark Marienberg

Die Projektpartner beim "Richtfest" der neuen Vogelvoliere (v.l.n.r.): Gerd Schimmelfennig und Lukas Weber (beide Förderverein), Timo Unkel (rhenag), Björn Scheyer (Erster Beigeordneter der Stadt Marienberg), Stefan Weber (Vorsitzender des Wildpark-Fördervereins).

Bad Marienberg, 04.10.2022 - „Richtfest“ für eine neue Vogelvoliere heute im Wildpark Bad Marienberg. Es entsteht ein neues Zuhause für die Sittiche im Wildpark mit wesentlich mehr Platz als in der Vorgänger-Voliere. Ermöglicht wurde der Neubau mit finanzieller Förderung der rhenag in Höhe von 5.000 Euro.

Die neue Voliere wird bald Heimat für Wellen- und Nymphensittiche sein, bietet einen besonders großen Außenbereich und ermöglicht damit den Besucherinnen und Besuchern, die Tiere ungestört zu beobachten. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser neuen Voliere weiteren Vögeln auf unserem Gelände Platz bieten können“, sagt Stefan Weber, Vorsitzender des Wildpark-Fördervereins. „Dank der finanziellen Förderung der rhenag, die uns schone viele Jahre unterstützt, konnten wir dieses Projekt schnell und ganz nach unseren Wünschen umsetzen. Von der Planung Anfang des Jahres bis zur voraussichtlichen Fertigstellung im November sind nur wenige Monate vergangen. Bald haben wir einen neuen Anziehungspunkt auf unserem weitläufigen Gelände, der den Wildpark noch einmal attraktiver macht.“

„Für uns ist die Unterstützung des Wildparks in Bad Marienberg besonders in unserem Jubiläumsjahr eine Herzensangelegenheit“, erklärt Timo Unkel, Prokurist der rhenag-Gruppe. „Mit der rhenag sind wir schon seit 150 Jahren im Westerwald vor Ort. Einrichtungen wie der Wildpark, sind attraktive Ausflugsziele für viele Bürgerinnen und Bürger und wichtiger Teil eines funktionierenden Gemeinwesens. Mit unserer Unterstützung wollen wir auch das ehrenamtliche Engagement vieler Aktiver im Förderverein anerkennen. So wie wir uns als zuverlässiger Energieversorger eng mit der Region verbunden fühlen.“

Bereits im September 2021 hat die rhenag-Netztochter Westerwald-Netz kurzerhand ein am Betriebsgebäude in Betzdorf-Alsdorf ausrangiertes Schiebetor an den Wildpark gespendet. Dieses kommt nun im Wisent-Gehege zum Einsatz, landete damit nicht auf dem Schrott, sondern kann noch viele Jahre seine Dienste tun und auch die Arbeit der Wildpark-Ranger etwas erleichtern.