Meldungen

Energiepreise und Abschläge: Wie wir Entlastungen für Sie umsetzen und wie Sie Service-Wartezeiten reduzieren

Energiepreisbremsen und Abschläge: Wie die Entlastungen bei Ihnen ankommen

Siegburg, 17.01.2023 – Zum 1. März 2023 werden die Energiepreisbremsen eingeführt. Aktuell besteht für Sie, liebe rhenag-Kundinnen und -Kunden, kein Handlungsbedarf. Wir arbeiten mit Hochdruck an der fristgerechten Umsetzung für Sie und raten von einer eigenständigen Anpassung der Abschläge ab. Welche Schritte nun folgen, wo Sie Antworten auf Ihre Fragen finden und wie Sie sich Wartezeiten im Kundenservice ersparen, erklären wir Ihnen hier.

Wie Sie wissen, befinden Sich die Energiemärkte in einer historisch einmaligen Ausnahmesituation. Um die daraus resultierenden Preissteigerungen abzufedern, hat die Bundesregierung Energiepreisbremsen zum 1. März 2023 eingeführt, die rückwirkend zum 1. Januar 2023 gelten. Für Sie als Kundin bzw. Kunde der rhenag gibt es Folgendes zu beachten:
 

Wir erledigen alles für Sie besteht derzeit kein Handlungsbedarf

Zunächst einmal für Sie der Hinweis: Sie können sich darauf verlassen, dass alle von der Politik initiierten Entlastungen korrekt und fristgerecht bei Ihnen ankommen werden.

Die bundesweite Energiepreisbremse (Strom, Gas, Wärme) wird voraussichtlich bereits ab dem Februarabschlag (Einzug 01.03.2023) in Ihren monatlichen Abschlägen automatisch von uns berücksichtigt – rückwirkend zum 1.1.2023. Das heißt: Die Ihnen seit dem 1.1.2023 zustehenden Entlastungsbeträge sind hier eingerechnet. LIMIT24- und PUR-Kunden haben bereits mit dem Vertragsabschluss einen Abschlagsplan erhalten, der die Preisbremsen berücksichtigt. Derzeit besteht für Sie also kein Handlungsbedarf!

Wir bitten Sie, die neuen Abschlagszahlungen abzuwarten und zwischenzeitlich keine Änderungen an Ihren Abschlägen vorzunehmen bzw. anzufordern. So helfen Sie, Probleme bei der neuen Abschlagskalkulation Anfang Februar zu vermeiden und auch unseren Kundenservice zu entlasten.

Es kann allerdings dazu kommen, dass die neuen Abschläge höher als zuvor ausfallen. Das liegt daran, dass die in den letzten Monaten gestiegenen Strom-/Erdgaspreise erst jetzt in Ihren neuen Abschlägen sichtbar werden, trotz der Energiepreisbremsen. Auch dann raten wir dazu, Abschläge nicht eigenständig zu ändern, denn wir helfen Ihnen mit den automatisch exakt von uns berechneten Abschlägen, Nachzahlungen zu vermeiden. Wenn Sie Abschläge ohne echte Energieeinsparung senken, riskieren Sie bei der späteren Jahresrechnung hohe Nachzahlungen! Zuviel gezahltes Geld erhalten Sie dagegen in Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung zurückgezahlt.
 

Nutzen Sie für Ihre Fragen und Zählerstände unsere Online-Services

Unsere Online-Services helfen Ihnen, schnell an Ihr Ziel zu kommen und entlasten gleichzeitig unseren Kundenservice. Geben Sie Ihren Zählerstand z.B. schnell und einfach über unser Kundenportal meine.rhenag.de ab. Hier erhalten Sie darüber hinaus viele weitere Infos zu Verträgen, Abschlagsplänen, Verbrauchsinformationen u.v.m. Übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Ausführliche Informationen zu den Energiepreisbremsen (Strom, Gas, Wärme) und der Situation auf den Energiemärkten finden Sie außerdem auf unseren stets aktualisierten FAQ-Seiten: www.rhenag.de/energiekrise. Auch unser Chat-Bot Fritz kann Ihnen bei Fragen zu Ihrer Energieversorgung weiterhelfen.


Direkten Kontakt aufnehmen, wenn es erforderlich erscheint

Erst, wenn Sie hier nicht weiterkommen, nehmen Sie persönlich Kontakt mit uns auf. Unser Kundenservice arbeitet mit Hochdruck daran, Sie bestmöglich zu beraten und allen Anliegen gerecht zu werden. Das erfordert allerdings Zeit und führt bei der Menge an Telefonaten derzeit zu längeren Wartezeiten. In diesen Ausnahmezeiten gilt daher: Jede direkte Kontaktaufnahme weniger, hilft Wartezeiten zu vermeiden und schafft Kapazität für dringend erforderliche Unterstützung und Service-Leistungen, die wir Ihnen und anderen Kundinnen und Kunden nach wie vor mit gewohnter Qualität bereitstellen wollen. Konnten Ihnen unsere Online-Services noch nicht weiterhelfen? Besteht darüber hinaus noch persönlicher Beratungsbedarf? Dann erreichen Sie uns natürlich weiterhin auch per E-Mail und telefonisch.

Wir bitten in dieser Ausnahmesituation um Ihr Verständnis und geben alles, um gemeinsam mit Ihnen sicher durch diese Energiekrise zu navigieren.