Energiewende

Gemeinsam für eine zukunftsfähige Region

Das Klima zu schützen und die Energiewende operativ umzusetzen zählt zu unseren vorrangigen Unternehmenszielen. Seit drei Jahren kompensieren wir bereits alle durch unsere Tätigkeiten entstehenden CO2-Emissionen mittels internationaler Klimaschutzprojekte. Darüber hinaus engagieren wir uns auch hier in unserer Region, indem wir Ihre Klimaschutzprojekte finanziell unterstützen.
 

Wer kann sich bewerben?

Alle Kommunen und kommunalen Einrichtungen sowie freie Träger von Kindergärten und Schulen in unserer Region.

Welche Projekte werden gefördert?

Grundsätzlich können alle Maßnahmen unterstützt werden, die dem Klimaschutz dienen. Dies kann sowohl mittels CO2-Vermeidung als auch durch Maßnahmen zur CO2-Kompensation geschehen. Wenn darüber hinaus noch ein weitergehender Nutzen für die Menschen in Ihrer Region entsteht – umso besser

Nach welchen Kriterien wird entschieden?

  • Klimaeffekt und Nachhaltigkeit
  • Regionaler Bezug
  • Realistische Umsetzbarkeit
  • Modellcharakter

Projektbeispiele zur CO2-Vermeidung

Projektbeispiel 1:
In einer Verbandsgemeinde setzt man schon heute auf die Technologie von morgen. Mit einer Brennstoffzelle zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme, wird – ganz ohne klimaschädlichen Verbrennungsprozess – ein Klärwerk einer Gemeinde versorgt. Neben der Einsparung von ca. 50 % der CO2-Emissionen, kommt dem Projekt der Modellcharakter im Zuge der Energiewende entgegen. 

Projektbeispiel 2:
Eine Gemeinde wagt die Einführung einer separaten Schlammwasserbehandlung mit einem Deammonifikations-Prozess. Bei dieser Methode werden Mikroorganismen eingesetzt, die CO2 für ihren Abbau verwenden. Zudem verringern sich die Verweilzeiten des Schlammes sowie das Schlammvolumen. Im vorliegenden Anwendungsfall kann aufgrund der neuen Technologie eines von drei Abwasserbehandlungsbecken stillgelegt werden, was zu einer Reduzierung des Stromverbrauchs um ca. 180.000 Kilowattstunden pro Jahr führt. Dadurch können ca. 90 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Projektbeispiele zur CO2-Kompensation

Projektbeispiel 1:
In einer Gemeinde wird ein Kleinbiotop angelegt, das Pflanzen und Tieren einen Rückzugsraum bietet und auf das Klima als Kohlenstoffsenke einen positiven Einfluss hat. Das klimaschädliche CO2 wird durch Wasser und Bäume aus der Atmosphäre aufgenommen und nachhaltig gespeichert.

Projektbeispiel 2:
Der Hof einer Schule gleicht einer Betonwüste. Durch die Begrünung der Flächen mit Rasen, Büschen und Bäumen wird viel CO2 in den Pflanzen gebunden. Gleichzeitig kann diese Maßnahme dazu genutzt werden, um Schüler für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.

Wie sieht der Zeitplan aus?

  • Einsendeschluss der Bewerbungsunterlagen ist der 30. September 2017

  • danach: Prüfung aller Vorschläge und Auswahl der Siegerprojekte / des Siegerprojektes

  • Abschließend: Preisverleihung vor Ort und möglichst zeitnaher Projektstart!

Ihre Ansprechpartner:

Oliver Zimmermann
Tel. 0221. 93731-277

Ingo Janson
Tel. 02241. 95921-350