Förderung Elektromobilität

Elektromobilität

Ihre Entscheidung für Elektromobilität wird unterstützt

Sie sind von der Idee der Elektromobilität begeistert, scheuen aber die Anfangsinvestition?

Zahlreiche Fördermöglichkeiten der öffentlichen Hand erleichtern Ihnen den Einstieg in die Welt des emissionsfreien Fahrens. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl übersichtlich zusammengestellt. Außerdem bieten wir Ihnen ein rhenag-eigenes Förderprogramm.

Förderrichtlinie in Nordrhein-Westfalen (LifE)

Förderung der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Förderprogramm für Kommunen

progres.nrw

Förderung von öffentlichen und nicht öffentlichen Normalladepunkten

Kaufprämie für Elektromobilität (Bafa-Förderung)

Europäische Klimaschutzinitiative - EUKI

rhenag-Förderprogramm Elektromobilität

Auch wir fördern Ihre Entscheidung für Elektromobilität und bezuschussen Ihre Investition in die Mobilitätszukunft. Als rhenag-Kunde erhalten Sie bis zu 500 Euro. Den passenden Förderantrag finden Sie hier.

Sie haben Fragen zu unserem Förderprogramm für Elektromobilität? Dann senden Sie uns gerne eine E-Mail an emobil@rhenag.de. Wir nehmen umgehend Kontakt mit Ihnen auf.

Die Förderbedingungen

  • Gefördert werden alle serienmäßig mit Elektroantrieb ausgestatteten Neufahrzeuge oder Vorführmodelle (Elektroautos, Elektroroller/Segway, E-Bike/Pedelec), die im Versorgungsgebiet der rhenag erstzugelassen werden (gilt nicht in Zusammenhang mit dem Fahrzeugleasing eines BMW i3 über unseren Partner electriclease). Zwischen Kauf und Förderung dürfen nicht mehr als 3 Monate liegen. Es gilt das Datum auf der Rechnung
  • Der Antrag kann nur von Kunden mit einem Stromliefervertrag der rhenag aus deren Grundversorgungsgebiet gestellt werden
  • Der Kunde wird, beginnend mit dem Tag der Förderungszuwendung, die von der rhenag angebotene Energielieferung für die nächsten 5 Jahre, beziehen. Für den Fall der vorzeitigen Vertragsbeendigung ist der Kunde zur anteiligen Rückzahlung der gezahlten Förderung an rhenag verpflichtet
  • Der Anspruch auf Förderung besteht nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Fördermittel, maßgeblich ist der Eingang der Anträge. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.